Frederik Reifegerste schreibt seinen Erfolg bei Kühne + Nagel ein bisschen dem Glück, aber vor allem der guten Ausbildung zu

Wie wird man in rund zehn Jahren regionaler Verkaufsleiter eines führenden Logistikunternehmens? Indem man sich für das duale Studium bei Kühne + Nagel entscheidet!

Diese spezielle Speditionsausbildung fing der damals 20-Jährige nach seinem Abitur in Hamburg an. „Eine fundierte Ausbildung, welche die verschiedenen Bereiche von Logistik und Personal über Marketing bis hin zu strategischem Management abdeckt“, wie er selbst sagt.

Neben der klassischen kaufmännischen Ausbildung vertiefte er sein Wissen in den drei folgenden Jahren an der Wirtschaftsakademie Hamburg. Die Studiengebühren übernahm
Kühne + Nagel, er bekam zusätzlich das normale Auszubildenden-Gehalt. Als frisch gebackener Betriebswirt – ein Abschluss, der hauptsächlich als Bachelor anerkannt wird – übernahm er übergangslos eine Assistentenstelle bei der Geschäftsleitung „Sales & Marketing“ in der Hamburger Zentrale. Hier befasste er sich vor allem mit dem Thema „Neue Medien“: Er schulte als Intranet-Superuser-Deutschland die verschiedenen Niederlassungen in Sachen Intra-/Extranet, koordinierte Corporate-Identity-Themen (teilweise auch PR-Themen in Abstimmung mit dem Schweizer Hauptsitz) und unterstützte die Einführung des (damals neuen) Kundenpflegetools.

Nach zwei Jahren in Hamburg wurde er Verkaufsleiter Deutschland für den Bereich „Messe- und Eventlogistik“ in München. Hier baute er den eigenständigen Messe- und Eventverkauf in Deutschland mit auf und betreute wichtige Key Accounts. Drei Jahre später wechselte er als Abteilungsleiter Luftfracht zur Niederlassung Bielefeld und Münster/Osnabrück. Die Verantwortung stieg: Führungsaufgaben, Kundenbesuche und Talententwicklung.

Zu der eigentlichen Arbeit kamen Dienstreisen nach Sydney und Melbourne für wichtige Kundengespräche. Die vierte Station seit seiner Ausbildung führten ihn wieder nach München: Seit 2010 ist er als „Regionalleiter Verkauf & Marketing Region Südost“ unter anderem verantwortlich für Key Accounts in Bayern und ganz Deutschland, für das Route Sales Development in Korea und für die Vertretung der Region im Verkaufsgremium. „Kühne + Nagel hat mich stets sehr gut gefordert und gefördert, insbesondere wurde ich in meinen Präferenzen unterstützt – die Ausbildung bei  Kühne + Nagel kann ich nur ausdrücklich empfehlen“, fasst der Logistiker seine Erfahrungen zusammen und ergänzt noch: „Eine gute Portion Spaß gehört bei Kühne + Nagel immer dazu!“