My international Workplace: Jan Daeninck in New York

Bewegung ist unser Geschäft, im wortwörtlichen Sinne. Unser internationales Geschäftsumfeld bietet unseren Angestellten sehr viele Möglichkeiten. Jan Daeninck ist Regionalleiter Getränkelogistik Nordamerika. Er ist von Belgien ins Vereinigte Königreich und schließlich in die USA gezogen.

Einstieg in Belgien

Jan Daenincks Karriere bei Kühne + Nagel hat 2002 in der LCL-Abteilung Export in Antwerpen, Belgien angefangen. Seitdem hat er verschiedene Positionen in drei Ländern bekleidet. Jan kommt jedoch jedes Jahr einmal nach Antwerpen, um am Antwerp-10-Miles Rennen teilzunehmen. Während dieses jährlichen Besuchs in seiner geliebten Heimatstadt haben wir uns über seine internationale Karriere unterhalten.

Als Kühne + Nagel Belgium Jan die Herausforderungen, die er sich für sein Berufsleben wünschte, nicht mehr bieten konnte, ergab sich eine Möglichkeit bei Kühne + Nagel UK.

„Das war eine Riesenchance, denn ich sprach bereits die Sprache und hatte schon immer ein Leben im Ausland im Hinterkopf.“

Wie sich zeigen sollte, war Jans Umzug ins Vereinigte Königreich ein Wegbereiter für seine nachfolgende Versetzung in die USA. Erstens, weil ihm klar wurde, dass er Belgien nicht allzu sehr vermisste und regelmäßige Besuche in die Heimat nicht nötig waren. Zweitens, weil Kühne + Nagel UK ihn dazu ermutigte, seine Verkaufsfähigkeiten in einer Verkaufsschulung zu perfektionieren. Fähigkeiten, die ein paar Jahre später für die Arbeit in New York erforderlich sein sollten.

Der Weg nach New York

„Jemand aus der Abteilung für Kundenlösungen hatte gehört, dass das Büro in New York auf der Suche nach erfahrenen Vertriebsmitarbeitern war. Er gab meinen Namen weiter und nach einem zweistündigen Telefongespräch wurde mir eine Stelle bei der Abteilung für Kundenlösungen in New York angeboten.“

In den USA hatte Jan viel mit der Getränkelogistik zu tun, der Abteilung, in die er letztendlich versetzt wurde und in der er gegenwärtig den Posten des Regionalleiters für Nordamerika bekleidet.

Die verlässlichen New Yorker Sommer (auf die man in Belgien nicht so zählen kann) haben ihn für den Mangel an frischgebackenen Pistoletbrötchen (typisch belgisches Brötchen) und an "Préparé" (typisch belgischer Brotbelag aus gewürztem rohem Hackfleisch) entschädigt. Ganz eindeutig, er bedauert seine internationale Karriere und die Möglichkeiten, die er ergriffen hat, nicht.

„Kühne + Nagel bietet diese Möglichkeiten. Wenn man darauf hinarbeitet und sie mit beiden Händen ergreift, dann kann man ganz viel erreichen. Dabei werden einem die Chancen nicht auf dem Silbertablett serviert. Wenn man jedoch daran arbeitet und über ein gutes Netzwerk verfügt, dann ist Vieles möglich.“